Kontakt

Parodontitistherapie

Bei der Parodontitisbehandlung geht unsere Zahnarztpraxis in Hannover nach einem strukturierten Konzept vor: 

Eine Parodontitis kann in aller Regel durch eine systematische Zahnfleischtaschen-Behandlung zum Stillstand gebracht werden. Ziel der Parodontitisbehandlung ist es, die ansonsten gesunden Zähne auf Dauer zu erhalten. Dazu gehört es auch, die Entzündung zu stoppen bzw. die Tiefe der entstandenen Zahnfleischtaschen zu verringern und Zahnhaltegewebe zu erhalten.

Hygienephase (Initialphase)

Bei Entzündungen im Anfangsstadium reichen oft eine verbesserte Mundhygiene des Patienten und eine oder mehrere professionelle Zahnreinigungen in individuell festgelegten Zeitabständen aus. Bereits nach dieser Phase gehen die Tiefe der Zahnfleischtaschen und der Entzündungsgrad meist zurück. Diese Vorbehandlung wird in unserer Zahnarztpraxis in Hannover je nach Bedarf einmalig durchgeführt oder wiederholt.

Eigentliche Behandlung

Bei der „geschlossenen“ Behandlung werden bakterielle Beläge (der „Biofilm“), Zahnstein und andere Ablagerungen oberhalb und vor allem unterhalb des Zahnfleischrandes manuell mit feinen Handinstrumenten (Scaler und Kürette), bei Bedarf zusätzlich mit Ultraschall- oder Schallinstrumenten, entfernt. Außerdem werden die Wurzel- und Zahnhalsoberflächen geglättet. Ein kleiner chirurgischer Eingriff ist meist nur bei stark fortgeschrittener Erkrankung mit tiefen Taschen erforderlich.

Ergänzend dazu können je nach Ausprägung weiterführende Maßnahmen der sogenannten Parodontalchirurgie, wie die oder die Zahnfleischtransplantation, angezeigt sein.

Sie haben Fragen dazu? Gern! Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.